Lauf für ein Leben in Eiselfing

24. bis 25. April 2009

 

Ich machte mich am Freitag dem 24. April alleine in der Früh auf dem Weg nach Eiselfing. Dort angekommen erwartete mich schon Dietmar Mücke und Jürgen Forster. Nach dem herzlichen Empfang gings gleich an den Start. Um 8:30 Uhr starteten wir mit ca. 600 Schülern das Projekt 150 km für ein Land für Indios. Bei diesem Kleinkreditprojekt können sich Indios günstig Geld leihen, ein Stück Land kaufen, es bewirtschaften und aus dem erwirtschafteten Ertrag das Geld wieder zurück zahlen.

Am Vormittag waren 42 Km angesagt, die Jürgen, Dietmar und ich bis 12:30 Uhr herunter spulten. Danach war Essen und Erholung angesagt bis es um 17:00 Uhr wieder an den Start ging. Diesmal liefen Jürgen und ich, unterstützt von ein paar anderen Läufern 60 Km bis kurz nach Mitternacht. Dietmar mußte etwas kürzer treten da ihm noch der Wien Marathon in den Beinen steckte.

Nach ein paar Stunden schlaf starteten wir zur letzten Etappe. Start war um 7:30 Uhr am Morgen.
Es waren noch 48 Km zu laufen. Um 8:30 gesellten sich wieder ein paar hundert Schüler zu uns. Auch Leute aus Eiselfing und Umgebung sowie zahlreiche Mirarbeiter der Firma RKW waren am laufen. Um 12:45 war es dann soweit, die 150 Km waren geschafft. Auf den letzten 2 Km wurden Jürgen und ich von einigen Läufern begleitet und ins Ziel geklatscht. Es war ein tolles Gefühl so ins Ziel zu laufen und die 150 Km geschafft zu haben.

Anschließend war mal gut duschen und Erholung angesagt. Danach ließen wir den Nachmittag und  Abend gemütlich ausklingen. Am Sonntag war dann noch gemeinsames Brunchen angsagt sodaß wir am Nachmittag den Heimweg antraten.

 

Zum Schluß möchte ich dem Veranstalter für die freundliche und herzliche Betreuung bedanken und ich habe versprochen, nächstes Jahr wieder nach
Eiselfing zu kommen.