Marathonlauf
in München

11. Oktober 2009

Da sich Alois kurzfristig entschieden hat mit dem Ultralauf
aus privaten und beruflichen Gründen ein Jahr Pause zu
machen fuhr ich mit meiner Freundin Christina nach
München zum Marathon.
Ich hatte Dietmar Mücke (Pumuckl) schon vor einiger Zeit
versprochen ihn einmal bei einem Spendenmarathon zu
unterstützen.
Christina und ich reisten am Vortag des Marathons nach
München und machten uns dort einen schönen Nachmittag.
Am Abend trafen wir dann Dietmar beim Olympiastadion
wo wir noch Spendentaschen für die Läufer mit Süßigkeiten
und mit Foldern über die Downsyndrom Staffel füllten.
Gleichzeitig holten wir auch noch die Startunterlagen ab
und trafen auch noch weiter Spendenläufer.

Am Sonntag hieß es dann schon früh aus den Federn.
Zähneputzen, frühstücken, verkleiden und schminken denn
bei diesem Lauf liefen alle Spendenläufer verkleidet.
Ich lief als Clown.

Eine Stunde vor dem Start trafen wir uns beim Olympiastadion.
Es versammelten sich ca. 25 verkleidete Läufer.
Punkt 10 Uhr erfolgte der Start. Wir wurden auf die
42 Kilometer lange Strecke losgelassen.
Es war sehr mühsam zum Laufen. Die Umhängetasche und
das Stehen bleiben bei den Zusehern um Spenden zu
sammeln ließ keinen rytmischen Lauf zu aber dies stand ja
nicht im Vordergrund. Diesmal zählte nur so viel Geld von
den Zusehern zu sammeln wie möglich. Die Zeit spielte
keine Rolle.
Es gab auch einen 10 Km Lauf wo meine Freundin
Christina mit Dietmars Frau Evi am Start war.
Auch die Beiden sammelten fleißig Spenden.

So verging Stunde um Stunde und es machte sehr viel Spaß.
Teilweise warteten die Zuseher schon darauf uns Geld in
die Umhängetaschen zu stecken denn die Zuseher wurden
bereits im Vorfeld über diese Aktion informiert.

Nach cirka 4 Stunden Laufen und 40 Kilometer in den
Beinen warteten wir zwei Kilometer vor dem Ziel auf die
Läufer von der Downsyndrom Staffel. Gemeinsam machten
wir uns dann die restlichen Kilometer auf dem Weg zum Ziel.
Es war eine Freude den Leuten von der Downsyndrom
Staffel zuzusehen wie sie sich über das erreichte Ziel freuten.
Christina und ich genossen gemeinsam im Ziel die Freude
der anderen.
Der Spendenerfolg kann sich auch sehen lassen. Es kamen
über 3000 Euro zusammen.

Nach dem Lauf stärkten wir uns noch gemeinsam in der
Event Arena beim Olympiastadion und dann ging’s wieder
ab nach Hause.

Es hat sehr viel Spaß gemacht bei diesem Lauf und ich
werde solche Aktionen sicher bald wieder unterstützen.