Chiemsee Ultramarathon

Am 27 u 28.07 nahm ich wieder beim 19 CUM teil.

Dies ist eine Veranstaltung wo am Samstag und Sonntag jeweils 1mal um den Chiemsee gelaufen wird. Eine Runde hat 54 Kilometer. Für wenig geübte Läufer kann die Strecke auch per Fahrrad bewältigt werden.

Die Veranstalter dieses Laufevents sind Dietmar Mücke auch bekannt als barfußlaufender Pumuckel und Andre Lange.

Ich meinerseits reiste am Samstag mit meinem Freund Dietmar Michalitsch der auch Veranstalter des 12 Stundenlaufes in der Vogau für die Kinderkrebshilfe ist an. Er hat sich kurzfristig dazu entschieden zu mir zu kommen und mit mir zu unseren Freunden ans bayrische Meer zu fahren.

Für die Veranstalter war es eine riesige Überraschung, das ich Dietmar im Schlepptau hatte. Die Freude war groß und die Überraschung geglückt.

Aber nun zum Lauf.

Um 10 Uhr am Samstag starteten wir die erste Umrundung. Es waren noch 5 Läufer, eine Läuferin und eine Radfahrerin mit von der Partie.

Wie von den Metrologen angekündigt war es ein heißes Wochenende.

Wir liefen entlang des Uferweges mit herrlichen Ausblicken auf die riesige Pfütze und deren Sehenswürdigkeiten.

Für mich war es bereits die 10 Umrundung. Alle 6 bis 7 Kilometer wurden wir verpflegt. Es begleitete uns ein Bus mit Anhänger der als Verpflegungswagen diente. Es wurden die leckersten Sachen aufgetischt. Es war alles dabei was ein Läufer benötigte.

Wir kamen ganz gut voran obwohl wir auch immer wieder stehen blieben um Fotos zu machen und schöne Aussichten bewunderten.

Gegen Mittag und Nachmittags prallte die Sonne schon heftig auf uns nieder aber dies machte uns wenig aus. Wir liefen ein gemütliches Tempo, plauderten und lachten dabei denn dies ist kein Wettkampf sondern ein Genusslauf.

Am Abend nach dem Lauf war dann gemeinsames Abendessen und gemütliches beisammen sein. Es war so gemütlich, dass es schon nach Mitternacht war als wir uns ins Bett verkrochen.

Am Sonntag starteten wir schon um kurz vor neun. Es sollten noch höhere Temperaturen werden als am Samstag. Ich wurde am Sonntag von Didi Michalitsch mit dem Fahrrad begleitet. Ich hatte vor diese Umrundung, meine 11 als idealen Trainingslauf zu nützen.

Didi packte literweise Getränke und ein paar kleine Snacks auf das Fahrrad und los ging es. Am Anfang lief ich noch mit den anderen aber nach ein paar Kilometer waren wir weg von der anderen Gruppe.

Die ersten Kilometer liefen wir viel im Schatten aber gegen Mittag kam dann die pralle Sonne auf uns hernieder. Es war dabei das schlimmste Stück zu laufen.

Zwischen Autobahn und Chiemsee. 10 schweißtreibende Kilometer ohne Schatten.

Didi der auch sehr viel Ultralauferfahrung hat dämpfte mein Tempo und reichte mir reichlich zum Trinken. Trinken ist bei diesen Temperaturen das wichtigste. Bei kleinen Bächen die in den Chiemsee fliesen kühlte ich mich zwischendurch ab, tauchte meine Kappe ins kalte Wasser und dann ging es wieder weiter. Die Temperaturen waren schon extrem hoch. So an die 37 Grad sollte es schon gehabt haben. Sie setzten mir auch ein wenig zu aber mit Didi als Betreuer war auch dies zu bewältigen. Er schüttelte meine Beine auf, versorgte mich mit Getränke und hielt meinen Kreislauf in Schwung.

Für die letzten 15 Kilometer kamen auch wieder ein paar schattige Abschnitte. War dies eine Wohltat.

Nach nicht ganz 6 Stunden und 54 gelaufenen Kilometer ging es dann direkt in den See zur Abkühlung wenn man es noch abkühlen nennen konnte denn der See war auch schon warm.

Normal sollte man ja bei diesen Temperaturen Sport meiden aber für mich war es ein wichtiges Training denn ich Griechenland werden mich ähnliche Bedingungen erwarten.

Ich werde Ende September beim Spartathlon in Griechenland an den Start gehen. Dies ist ein Nonstop Lauf von Athen nach Sparta über 246 Kilometer mit 3000 Höhenmeter und dies alles in maximal 36 Stunden. Außergewöhnliche Vorhaben brauchen auch manchmal außergewöhnliche Trainingseinheiten.

Dank nochmals an meinem Freund Didi Michalitsch für die hervorragende Betreuung und die wertvollen Tipps.

 

www.chiemsee-ultramartathon.de