Mit 72,5 Kilometer zu Platz 2 beim 6 Stundenlauf für die Kinderkrebshilfe!

Am 17. Mai fand zum 10 mal der 12 bzw. 6 Stundenlauf in der Vogau/Stmk  für die steirische Kinderkrebshilfe statt.

Ich startete über die 6 Stunden da dieser Lauf als Vorbereitungslauf für den Baltic Run in 3 Wochen dienen sollte.

Ich war mit meinem Vereinskollegen Thomas Schererbauer auch vom CLR Sauwald nach Vogau gereist.

Die 12 Stundenläufer starteten schon um 8 Uhr morgens. Unser Start über 6 Stunden war um 14 Uhr.

Vom Wetter her hatten wir Glück. Am Vormittag regnete es noch aber gegen Mittag war es mit dem Regen vorbei. Also ideale Bedingungen für eine Laufveranstaltung.

Ich begann den Lauf für meine Bedingungen ganz flott obwohl ich mich auf den ersten Runden sehr schwer tat. Ist aber irgendwie normal bei mir denn  ich brauche mal an die 10 Kilometer bis ich mein richtiges Tempo gefunden hatte. Es ging dann von Runde zu Runde besser. Auch Thomas fand schnell seinen Rhythmus und so spulten wir Runde für Runde runter. Natürlich  merkte ich nach ein paar  Stunden, dass die Kräfte ein wenig nach lassen aber da ich gut im Rennen lag gab mir das zusätzlich Motivation und versuchte das Tempo zu halten. Es gelang mir mehr oder weniger gut.  Auch die gute Stimmung an der Strecke hat ihren Beitrag dazu geleistet.

Die Zeit verlief sehr schnell und so waren die 6 Stunden auch schnell wieder vorüber.

Ich hatte daher nach 6 Stunden 72,5 Kilometer in den Beinen, dass den 5 Gesamtrang und Rang 2 in der Altersklasse bedeutete. Mein Vereinskollege Thomas Schererbauer  belegte den28 Gesamtrang und in der Altersklasse den 13 Rang. Für ihn war es erst der zweite 6 Stundenlauf und er tastet sich schön langsam nach oben. Ich war mit meiner Leistung  mehr als zufrieden. Für mich war es wichtig, dass ich die 6 Stunden durchgelaufen bin. Wichtig für den mentalen Bereich und das ich gemerkt habe der Aufbau für den Baltic Run passt.

Es wurden bei diesem Lauf wirklich tolle Leistungen erbracht. Bei dem 12 Stundenlauf siegte Heinz Jürgen Ressar der für die Herzkinder Österreich lief mit unglaublichen 142,7 Kilometer.

Bei diesem toll organisierten Lauf, der ja für die steirische Kinderkrebshilfe ausgetragen wurde  konnte am Ende auch über eine Spendensumme von 30 000 Euro gejubelt werden.

Dieses Geld geht nicht in die Forschung sondern geht an Familien die es sich finanziell nicht leisten könnten während des Krankenhausaufenthaltes ihres Kindes an ihrer Seite verbringen zu können.

So ein Krankenhausaufenthalt eines an Krebs erkrankten Kindes kann an die zwei Jahre dauern. Somit kann mit dem gespendeten Geld wieder ein wenig Freude in die Kinderherzen gebracht werden.

Weiters gibt es auch die Möglichkeit durch den Kauf eines 12 Stundenarmbandes diese Aktion zu unterstützten. Das Armband wurde von Didi Michalitsch, dem Hauptorganisator dieser Veranstaltung, gemeinsam mit einem krebskranken Kind entworfen. Jedes der Bänder ist handgemacht und in 6 verschiedenen Größen erhältlich ( http://www.12stundenlauf.at/1.1/band/ ).

Wer dies auch mit dem Kauf einens Bandes unterstützen will kann sich auch an mich wenden den Dietmar Michalitsch hat mir Bänder zum Verkauf mitgegeben denn ich unterstütze ihn bei diesem Projekt sehr gerne.