18. Lauf für ein Leben in Eiselfing am 24-25.04.2015

 

 

Wieder einmal verschlug es mich in das bayrische Eiselfing zum18.  Lauf für ein Leben.

Bei diesem Lauf wird für Indios in Equador gelaufen.

Diese Veranstaltung wird von der Volks und Mittelschule Eiselfing ausgetragen. Schirmherr der Veranstaltung ist seit Jahren der bayrische Kabarettist Michael Altinger.

Am Freitagvormittag kamen Schulklassen aus der Umgebung ca. 1200 Schüler und am Samstagvormittag waren die Schüler aus Eiselfing am Start.

Dazu kamen dann noch Gastläufer. So wie ich einer war.

Ich laufe schon 8 Jahre mit Jürgen Forster der der Sponsorkönig ist und unterstütze ihn dabei seine Kilometer runter zu spulen. Diesmal waren es 100 Kilometer die wir zurück legten. 80 Kilometer am Freitag und gemütliche 20 Kilometer am Samstag denn es soll ja auch noch Zeit bleiben mit ein paar anderen Läufern ein gemütliches Gespräch zu führen. Es waren wieder einige alte Gesichter zu sehen und es wurden auch wieder neue Laufbekanntschaften geschlossen. Auch Abordnungen von Firmen die Jürgen Forster sponserten waren wie die Jahre zuvor wieder anwesend. Sie kamen aus verschiedenen Ländern aus Europa zu diesem Lauf. Etwa aus Schweden, Italien, Frankreich, Polen usw.

Jürgen erlief dabei letztes Jahr einen Betrag von 46 000 Euro. Mal schauen was Heuer wieder raus kommt. Gesamt wurde ein Betrag von 82 000 Euro im Jahr 2014 erlaufen.

 

Noch dazu wurde ich Heuer mit einer kleinen Ehrung überrascht. Es ehrte mich der Bürgermeister der Gemeinde Eiselfing für die jahrelange Teilnahme am Lauf sowie für die jahrelange Unterstützung von Jürgen Forster. Wir sind über die letzten Jahre sicher an die 1000 Kilometer miteinander gelaufen.Es wurde mir ein Bierkrug mit dem Eiselfinger Wappen überreicht.

Eine sehr nette Geste. Nur es gibt in Eiselfing mehrere die sich so eine Auszeichnung verdient hätten. Lehrer die sich für den Lauf einsetzen, Eltern der Schüler und auch Dietmar Mücke besser bekannt als barfußlaufender Pumuckl der immer für die Verpflegung zuständig ist.

Für mich waren es wieder zwei schöne Trainingstage unter sehr netten Leuten und Freunden.

Nächstes Jahr werde ich sicher wieder dabei sein und meine Runden drehen beim 19. Lauf für ein Leben.