24h Burgenland Extrem!

 

Der Bewerb Burgenland Extrem führt um den Neusiedlersee und hat eine Länge von 117 Kilometer. Dazu gibt es noch eine Strecke mit 60 Kilometer. Ich nenne sie die Light Version.

 

Ich hatte mich eigentlich schon die letzten drei Monate auf diesen Bewerb vorbereitet und dann passierte was nicht passieren sollte. Ich zog mir eine Erkältung zu, leider. Eine Woche vor der Tour. Mit allen Mitteln versuchte ich die Erkältung abzuschütteln. Mit einigen Hausmitteln. Es hatte den Anschein als ob mir die Zeit davon laufen würde. Ich beschloss aber trotzdem anzureisen und am Abend vor dem geplanten Start zu entscheiden ob ich Laufe oder nicht.

 

Die Anreise verlief ganz gut und ich entschied mich nach Abholung meiner Startunterlagen für den Start über 60 Kilometer.

 

Ein guter Kompromiss für mich. Ich wollte eine längere  Strecke meinen Körper noch nicht antun nach der Erkältung.

 

Der Start der Light Version war um 11 Uhr am Freitag. Es waren an die 700 Teilnehmer gemeldet. Mir ging es von Anfang an ganz gut. Besser als gedacht. Ich hatte auch wenig Probleme mit der Strecke bzw. mit der Distanz.

 

Die größte Herausforderung war das Wetter. Minus 5 Grad und Wind. Es fühlte sich an als hätte es mindestens -10 Grad.

 

Da hilft nur eines, eine gute Kleidung und die hatte ich. Ich hielt auch meine Pausen sehr kurz um nicht auszukühlen. Mir gelang dies alles sehr gut  und ich erreichte nach ca. 5 Stunden und 20 Minuten als 4er über die kurze Distanz das Ziel. Es gab offiziell keine Zeitnehmung und auch keine Ergebnisliste.

 

Ich fand diesen Bewerb sehr spannend und sehr gut organisiert. Auch das Startsackerl war reichlich gefüllt. Sieht man selten bei so einer Veranstaltung. Preis Leistung stimmt total.

 

Ich komme nächstes Jahr sicher wieder wenn ich fit bin. Auf mich wartet ja noch die lange Strecke um den See.

 

Diese Strecke kann auch gehend zurückgelegt werden. Was ein Großteil der Teilnehmer auch gemacht hat.

 

Wie schwierig es ist diese Veranstaltung zu finishen zeigt die Finisherquote. Die lag bei ca. 33 Prozent.

 

Im gesamten waren über die lange Strecke, halbe Strecke und Radfahrer an die 2500 Teilnehmer unterwegs.